2013-01

Hintergründe zur „Kombi-Nation“

Die letzte mir vorliegende Ausgabe von „auto motor und sport“ (3/2013) glänzt mit einem 23-seitigem „Kombi-Spezial“. Man stellt fest, dass Deutschland eine Kombi-Nation ist, weil inzwischen fast 20 Prozent der neu verkauften Automobile Kombi-Versionen sind. Im Vergleich dazu hält der Autokäufer in China wenig von Kombis. Dort liegt der Marktanteil deutlich unter 1 Prozent. - Warum das so ist, dafür findet man auf den 23 Seiten eine Reihe von Denkansätzen, aber keine wirkliche Erklärung. Da hilft auch nicht die Aussage des großen Aufsichtsratsvorsitzenden bei VW, Ferdinand Piech, zum Thema Kombi: „Die sind einfach praktischer“. - So einfach ist das eben nicht. Man müsste dann auch fragen: „Warum haben das die Chinesen noch nicht begriffen?“ - Was in „auto motor und sport“ fehlt, finden meine Leser hier in Motor-KRITIK:

5
Average: 5 (5 votes)

Kategorie: 

Tags: 

F1 in D: Kein „N“- oder „€“-Problem!

Der SPIEGEL hatte am Montag, 27. Januar, mit einer Meldung zum GP von Deutschland (evtl. am Nürburgring?) einen Stein ins trübe Wasser geworfen. Und viele fischen jetzt darin herum. Jeder Sender, jede Zeitschrift, die etwas auf sich halten, hat in diesen Tagen über die Möglichkeiten, Wahrscheinlichkeiten eines F1-Rennens am Nürburgring berichtet. Ein SWR-Redakteur meinte, am 27. Januar abends live im Studio, dass er „minütlich damit rechnet“, dass bei ihm das Telefon klingelt und er dann weiß, was nun passiert. Hier bei Motor-KRITIK wartet man nicht auf einen Anruf, sondern hat in den letzten Monaten (!) still „zur Sache“ recherchiert und ist überrascht, dass die lieben Kollegen vieles nicht mitbekommen haben, weil schon mal jemand im richtigen Moment mit dem richtigen Finger in die falsche Richtung zeigte. - Das Ergebnis der Motor-KRITIK-Recherchen ist:

4.73913
Average: 4.7 (23 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Radsport – Motorsport: Gibt's Ähnlichkeiten?

Lance Armstrong hat öffentlich ein Geständnis abgelegt. Er gestand nicht mehr, als alle bisher schon wussten. So ist das eben – nicht nur im Radsport. - Wird auch im Automobilsport gedopt? Wer sich in den Sportarten ein wenig auskennt, weiß, dass die sich tatsächlich sehr unterscheiden. Der Radsport wird im Ergebnis vom Faktor Mensch bestimmt. Der Erfolg im Automobilsport wird mehr von Material beeinflusst. Was aber nicht bedeutet, dass nicht auch im Automobilsport „falsch gespielt“ würde. Aber die ganze Welt schaut weg, sieht überall die heile Welt, schafft sich seine Idole, stellt sie auf den Sockel und schafft sich so Denkmäler. - Aber oft sind die Sockel falsch besetzt.

5
Average: 5 (6 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Prof. Dr. Dr.: Ohne Worte!

Der Titel bezieht sich auf das Verhalten des Insolvenzgeschäftsführer der insolventen Nürburgring GmbH, einer Gesellschaft im überwiegenden Besitz des Landes Rheinland-Pfalz. Motor-KRITIK ist nicht wortlos, aber es bleibt einem manchmal schon „die Spucke weg“, wie man flapsig sagt, wenn man begreift, dass sich mit dem Ausscheiden des „Master of Desaster“ (am Nürburgring), Kurt Beck, oder nach Eröffnung der Insolvenz der oben bereits erwähnten NG, eigentlich nichts geändert hat. Es wird weiter geschwiegen, Optimismus verbreitet, vertröstet, die Öffentlichkeit – und auch der Landtag werden „hinters Licht geführt“. Man handelt nach Drehbuch. Das ist wohl ein Gemeinschaftswerk vieler Autoren (Anwälte), die zu sehr guten Honoraren arbeiten und die Handlung so – geradezu extrem primitiv - beeinflussen, dass man die Abläufe als normal denkender Mensch kaum erfassen kann. - Da werden z.B. auch handelnde Personen mitten im „Spiel“ ausgetauscht.

4.7
Average: 4.7 (20 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Gestatten, Schmidt! - Schmitt? - Bitte aufpassen!

Nach Müller ist Schmidt (oder Schmitt, Schmid, Schmit), die phonetisch alle gleich klingen, der zweithäufigste Nachnahme in Deutschland. Da hat man mal schnell den richtigen Mann falsch zugeordnet. Darum sind – nicht nur – Schmidt's darum bemüht, sich in Details zu unterscheiden. Da unterscheidet sich ein Dr. Schmidt schon von einem Dr. Dr. Schmidt. Und ein Dr. Schmidt setzt vielleicht noch ein Prof. davor. Da kann dann ein Dr. Dr. Schmidt auch nicht zurückstehen. So ergeben sich „feine“ Unterschiede. Trotzdem werden oft Unterschiede übersehen. Wenn z.B. der bisherige Diener zweier Herren, ein Schmidt, zum Diener eines Schmidt wird. Obwohl sie sich unterscheiden. Durch die dem Namen vorangesetzten Titel. - Da kommt dann sogar der SPIEGEL (s. Ausgabe Nr. 5/2013) ins Schleudern. - Also bitte daran denken:

4.473685
Average: 4.5 (19 votes)

Kategorie: 

Tags: 

24. Januar 2013: Lieber Leser!

Nein, ich bin an meinem Geburtstag nicht versackt. Ich muss nun die Glückwünsche aufarbeiten, die in großer Zahl bei mir eingegangen sind. Ein wenig erstaunt war ich schon, denn ich habe meinen 80. Geburtstag nicht als etwas so Besonderes empfunden. Die vielen Glückwünsche schon, zumal sie zum Teil sehr persönlich waren und von Menschen kamen, denen ich z.T. viele Jahre nicht mehr persönlich begegnet bin. - Danke! - Dann gab es noch jede Menge Glückwünsche (eine dreistellige Zahl!) per Internet und E-mail. - Danke! - Aber nun bin ich wieder in der Realität angekommen. Heute vermeldet die „Rhein-Zeitung“ neue (!) Aktivitäten der Staatsanwaltschaft Koblenz in Sachen „Ring-Affäre“. Manchmal denke ich, dass einzelne Gruppen mit unterschiedlichen Zeitrechnungen unterwegs sind. Bei den Buddhisten z.B. beginnt am Tag des Aschermittwoch in 2013 das „Jahr der Wasserschlange“. Das ist dann – glaube ich – das Jahr 2053 nach chinesischer Zeitrechnung. - Die Zeitrechnung bei der Staatsanwaltschaft Koblenz kenne ich nicht. Ist sie vielleicht äthiopisch? Dann wären die im Jahre 2005 – 2006. - Heute ist jedenfalls bei mir der...

4.809525
Average: 4.8 (21 votes)

Kategorie: 

Hau(g) den Lukas...

Wer Norbert Haug nicht kennt und persönlich erlebt hat – wie z.B. eine Reihe von Redakteuren bei „auto motor und sport“ - der muss ihn für einen großartigen Rennleiter halten. Er war für die Öffentlichkeit so großartig – wie er sich verkaufte. Als er – schon bei Mercedes – wieder als Chefredakteur von „ams“ im Gespräch war, da war es die Meinung der Redaktion, dass er dafür nicht mehr zu gebrauchen wäre. Er war bei Mercedes schnell zum Hundert-Prozent-Industriemanager geworden, hatte damit endgültig seine journalistische Glaubwürdigkeit verloren. Damit verglichen hat „Toto“ (Torger Christian) Wolff einen Bonus. In allen Bereichen. Ich bin davon überzeugt, dass die Führung der Rennteams durch ihn ein anderes Niveau haben wird, so dass sich der zweite Teil der Frage eigentlich garnicht stellt:

5
Average: 5 (6 votes)

Kategorie: 

Tags: 

18.1.2013: Tag der Rückbesinnung

Eigentlich müsste die Titel ja sein, „Lieber Leser“. Aber an diesem 18. Januar habe ich mal abweichend getitelt. Und auf einem Kalenderblatt von heute habe ich dann gelesen: „Erziehung ist, die Kinder dahin zu bringen, die Fehler der Eltern zu wiederholen.“ - Arno Schmidt, ein weitgehend unbekannter, schon 1979 verstorbener Schriftsteller, hat das einmal gesagt. Ich habe mich eigentlich immer bemüht aus den Fehlern der anderen – auch meiner Eltern – zu lernen, weil das einem eine Reihe von bösen Erfahrungen erspart. Dachte ich. Aber eigentlich hat Arno Schmidt recht. So betrachtet sind dann viele Eltern eigentlich gute Erzieher. Von Generation zu Generation werden immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Darum wird es immer wieder Kriege geben, Wähler werden Politikern vertrauen und... - Aber damit habe ich eigentlich schon zu früh begonnen, den Titel oben umzusetzen:

4.391305
Average: 4.4 (23 votes)

Kategorie: 

16.1.2013: „Beck macht sich feige vom Acker“

Die folgende Geschichte ist meinem Buch entnommen und wurde Ende 2007 – vor gut 5 Jahren - geschrieben. Ich habe sie in diesen Tagen noch einmal gelesen, weil ich in „alten Geschichten“ gekramt habe. Auch durch Kommentare von Lesern wurde ich dazu angeregt. Waren meine vor Jahren meinen Lesern kostenlos angebotenen Geschichten wirklich „keinen Pfennig wert“? - Die folgende Geschichte, in der ich über den ersten Spatenstich zum Projekt „Nürburgring 2009“ schrieb, von Worten, Worthülsen, Versprechen und Versprechern auf dieser Veranstaltung berichtete – auch über Leute, wie Kurt Beck, die nicht dabei waren - ist eigentlich der Beweis dafür, dass ich die Entwicklung hier am Nürburgring in der Eifel richtig eingeschätzt und die Veranstaltung in ihrer Art, in vielen Details, aber auch in der Gesamteinschätzung – z.B. auch im Hinblick auf die Zukunft des Herrn Prof. Dr. Deubel – richtig empfunden habe. - 2007! - Damals, am 22.11.2007 gab es in rd. 600 Meter Höhe in der Eifel den Startschuss zum Desaster „Nürburgring 2009“. Verantwortlicher Auftraggeber: Kurt Beck. Aktueller Anlass fürs Lesen dieser Geschichte war aber auch die Aussage eines von mir Befragten, wie er denn aktuell den Rücktritt als Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz des Herrn Kurt Beck empfinden würde:

4.29412
Average: 4.3 (17 votes)

Kategorie: 

Tags: 

4 StR 33/12: „Im Namen des Volkes“

Der Bundesgerichtshof hat meiner Bitte entsprochen und mir heute sein Urteil in der Strafsache gegen Michael Billen, CDU-Landtagsabgeordneter und Mitglied des Untersuchungsausschusses in Sachen „Nürburgring 2009“ im Mainzer Landtag, u.a. (seiner Tochter) zugehen lassen. Es ist das Urteil in einer Strafsache in der es um die Verletzung von Privatgeheimnissen u.a. und des Verdachts der Anstiftung zur Verletzung von Privatgeheimnissen u.a. geht. Damit sich meine Leser ein Bild machen können, wie geheimnisvoll man „das Volk“ informiert, wenn es um ein Urteil im Namen des Volks geht, hänge ich exakt die pdf-Datei unterhalb dieser Geschichte so an, wie sie mir auch vom BGH zugegangen ist.

4.545455
Average: 4.5 (11 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Seiten

Subscribe to RSS - 2013-01