Google: ...mit geheimen Algorithmen?

Es war Zufall, dass ich aktuell – gestern - mit einem Leser zusammen traf, der gleichzeitig Abonnent ist. Der beglückünschte uns zu der letzten Design-Umstellung bzw. -Anpassung, da er wirklich sehr oft sein Handy zum Lesen der neuesten Geschichten auf Motor-KRITIK nutzen würde. - Und er machte eine Bemerkung der Art, dass diese Umstellung bei Motor-KRITIK wohl „auf Druck“ von Google entstanden wäre. - Natürlich war ich ein wenig erstaunt, weil es eigentlich eine persönliche Entscheidung im Interesse der Abonnenten und Leser war. - Ich habe mir dann erzählen lassen, dass man als Internetseite bei Google „weiter hinten gelistet“ wird, wenn die Seite nicht mit einem „responsive webdesign“ daherkommt. - Da hatten wir bei Motor-KRITIK also nichts falsch gemacht. - Aber grundsätzlich richten wir unsere Geschichten nicht an den Ansprüchen von Google aus. Sonst würden wir andere Titel verwenden, da die Titel in Motor-KRITIK nicht unbedingt immer etwas über den Inhalt aussagen. Sie enthalten nicht immer „Schlüsselwörter“. - Jedenfalls das sehr oft nicht. - Aufgrund der „Anregung“ des Lesers habe ich mich dann heute – zum ersten Mal – damit beschäftigt, wie – und ob – eine Motor-KRITIK-Geschichte mit Hilfe der schlauen Google-Roboter im Internet zu entdecken ist. - Da bot die gerade erschienene Geschichte dann einen idealen Anlass, da sie im Titel praktisch gleich zwei „Schlüsselworte“ enthält: „Black Friday“ und „Essen Motor-Show“. - Also habe ich heute in der Frühe mal „gegooglet“. - Ergebnis:

Google:...mit geheimen Algorithmen?

Die letzte Motor-KRITIK-Geschichte wurde gestern Nachmittag eingestellt. Da wäre es schon interessant zu sehen, unter welchem „Stichwort“ sie bei Google abgelegt bzw. gespeichert wurde.

Also habe ich mal mit „Black Friday“ begonnen. Und habe durch die dann erschienenen Seiten geblättert. Das waren immerhin – im ersten Anlauf – gleich 20. Darauf war aber die Motor-KRITIK-Geschichte nicht aufgeführt. Aber es gab einen Hinweis, dass man nicht alle Geschichten, die irgendetwas von „Black Friday“ enthielten nun gesehen haben könne, da man ähnliche Geschichten weggelassen habe um die Suche zu verkürzen.

Aber man könne durchaus noch einmal – unter Einbeziehung der schon gefundenen Titel – nun eine Suche nach allen Geschichten durchführen. - (s. Foto) - Was ich dann getan habe.

Irgendwann war das aber wohl dem Google-Computer zu viel „Traffic“ und ich wurde gebeten ein „Kontrollwort“ zu wiederholen, wohl damit man ausschließen kann, dass ein dummer Computer da wild über deren Festplatten rast.

Ich habe getan wie mir von Google „vorgeschlagen“ wurde und habe meine Zeit verschwendet, um nun auf 44 Seiten nach der Motor-KRITIK-Geschichte von gestern zu suchen, die im Titel als ersten Begriff das Wort „Black Friday“ lesen lies.

  • Das Ergebnis: Die Motor-KRITIK-Geschichte war bei Google so nicht zu finden.

Also habe ich es mit dem zweiten Begriff aus dem Titel, „Essen Motor-Show“ getan. Mir wurden erst 14 Seiten zum Suchen angeboten, die sich dann auf 18 erweiterten um wieder darauf aufmerksam zu machen, dass das nicht alle wären und…. -

Also habe ich die Suche neu gestartet, um eine Übersicht über das allumfassende Angebot von Google zu erhalten. Und irgendwann wurde ich wieder um ein „Kontrollwort“ gebeten, weil dem Computer meine hartnäckige Suche zu viel wurde. - Getan wie gewünscht. Und ich hatte am Ende 65 Google-Seiten durchstöbert.

  • Das Ergebnis: die Motor-KRITIK-Geschichte war bei Google so auch nicht zu finden.

Da habe ich es mal mit dem Begriff „Motor-Kritik“ versucht. Das wurde dann ein etwas eigenartiger Erfolg - wie ich fand.

Ich habe mal einen Screenshot gemacht, weil diese Mischung von Fakten mich eigenartig berührt hat. Hier steht zum Anklicken auf der Google-Seite: „1000 + 840 Geschichten“. Im Text darunter findet man eine Textstelle aus der 842. Geschichte. Wenn man dann aber die schon genannte „Klickadresse“ bei Google nutzt, dann erscheint die 843. Geschichte, nach der ich unter den zwei im Titel vorhandenen Stichworten vergeblich bei Google gesucht hatte.

Da habe ich dann einen Internet-Spezialisten um Rat gefragt. Der hat gelacht und gemeint:

„Du kannst es ja mal bei anderen Suchmaschinen versuchen. Die ordnen vielleicht nach anderen Kriterien als Google, aber eigentlich ist deren Basis auch Google. Die nutzen deren Ergebnis.“

Ich habe dann zwei weitere Suchmaschinen – aber nur unter dem Stichwort „Black Friday“ in Gang gesetzt. Das Ergebnis:

  • Ich habe meine Geschichte vom Vortag nicht gefunden:

Einmal wurden mir 11 Seiten mit dem Stichwort angeboten. Aber „meine Geschichte“ war da unter dem Stichwort „Black Friday“ nicht zu finden.

Bei der weiteren Suchmaschine waren zunächst unter diesem Stichwort 11 Seiten im Angebot, das sich dann – wenn man wollte – auf 31 Seiten erweiterte. - Aber „meine Geschichte“ war nicht dabei.

Schlussfolgerung: Glauben Sie nicht, wenn Sie als interessierter Leser unter Verwendung bestimmter Begriffe nach Geschichten suchen, die zu dem Sie interessierenden Thema geschrieben wurden, dass Google Sie – auch über den Umweg anderer Suchmaschinen - umfassend informiert.

Was die Motor-KRITIK-Seiten betrifft, ist man bei Google wohl ein wenig „daneben“, bzw. die „Roboter“ dieses Internet-Riesen sammeln Geschichten nach einem Algorithmus, bei dem Motor-KRITIK immer ein wenig unter der Decke gehalten wird.

Zumindest musste ich bei meinem kleinen Versuch von heute morgen den Eindruck gewinnen:

  • Google ist nur so zuverlässig, wie es deren Such-Algorithmen zulassen!

Wenn Sie daran interessiert sind, auf Motor-KRITIK-Geschichten immer dann hingewiesen zu werden, wenn sie erschienen sind, dann scrollen Sie doch einfach auf dieser Seite ganz nach unten, wo Sie links dann eine kleine Markette finden, bei der, wenn Sie sie mit der „Maus“ erreichen der Hinweis erscheint:

  • „Subcribe to Motor-Kritik.de RSS“

Nach dem Anklicken legen Sie damit die Motor-KRITIK-Adresse in die obere Leiste auf Ihrem Computerbildschirm. Bei einem Anklicken zeigt der Ihnen dann sofort eine Liste mit den letzten Geschichten und Sie können entscheiden, ob – und welche davon – Sie dann lesen wollen.

Wenn Sie dann noch – zusätzlich – ein Abo abschließen, können Sie dann sogar alle Geschichten lesen. Denn „nur“ die Nürburgring-Geschichten – die es aber in großer Stückzahl gibt – und der „Liebe Leser“ können ohne Abschluss eines Abos gelesen werden.

Sie müssen sich also nicht auf Google verlassen, können sich auch nicht auf andere Suchmaschinen verlassen, weil die sich auch auf Google verlassen müssen. - Darum sind Sie – wie das Beispiel zeigt – verlassen!

Verlassen Sie sich lieber auf den RSS-Feed! - Und das am besten in Verbindung mit einem Abo von Motor-KRITIK.

Wilhelm Hahne

 

...das mit dem Scrollen hin zum RSS-Zeichen - unten links - ist missverständlich formuliert. Am besten geht's so: Wenn Sie auf den Motor-KRITIK-Seiten sind klicken Sie in der Leiste oben links auf "START". Dann befinden Sie sich auf der Start-Seite, auf denen Ihnen 10 Geschichten mit ihrem Vorspann angeboten werden. Scrollen Sie jetzt nach unten, und Sie finden dann ganz unten links... - Jetzt stimmt's! - Entschuldigung!

Average: 4.7 (32 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.