„Lido“-Träume: Der Mann mit dem „Malkasten“

„Motor-KRITIK wird über die Entwicklung weiter berichten“ war – und ist – auf diesen Internetseiten seit dem 11. März 2016 zu lesen. - Wenn meine Leser aber noch einmal für sich selbst einen Zusammenhang herstellen wollen, sei ihnen zunächst noch einmal ein Blick auf meine Geschichte vom 12. August 2015 empfohlen, die den Titel trug, „Realität & Wirt-lichkeit: Robertino Wild“. - Zu dem Thema gab es dann eine Fortsetzung am 11. März 2016 unter dem Titel „Gehört zusammen: Frühling & Malkasten“ - Wie versprochen: Motor-KRITIK hat sich weiter mit dem Thema beschäftigt. Davon soll nachstehend berichtet sein. Inzwischen gibt es dazu leider nur unbeantwortete E-mail-Anfragen beim Künstlerverein Malkasten in Düsseldorf. - Eigentlich gehört diese hier geschilderte Episode zu den Aktivitäten eines Mannes, der u.a. mal den Nürburgring kaufte und noch im gleichen Jahr dann eine der ersten Kaufraten nicht bezahlen konnte. Ist der Pachtvertrag über 10 Jahre mit einem Künstlerverein in Düsseldorf die logische Fortsetzung? - Jedenfalls scheint der Titel angebracht:

„Lido“-Träume: Der Mann mit dem „Malkasten“

Auf der aktuellen Internetseite des Künstlervereins Malkasten in Düsseldorf findet man keinen Hinweis auf ein irgendwann einmal neu eröffnetes Restaurant und eine Bar. Sucht man nach einem Anfang der Geschichte, so findet man den auf der Internetseite des ehemaligen Pächters des Restaurant Malkasten in Düsseldorf, wo – schon lange – zu lesen ist:

...„da alles einen Anfang und ein Ende hat, ist das Restaurant im Malkasten seit dem 31. Dezember 2014 geschlossen.

Nach 20-jährigem Bestehen konnten wir uns mit dem Künstlerverein nicht über eine Fortführung des Pachtvertrags einigen. Ob und mit wem es im Malkasten wieder ein Restaurant geben wird, ist uns bis dato nicht bekannt.

„Wenn sich eine Türe schließt, geht woanders eine auf"

Seit dem 11.11.2015 finden Sie uns auf der Unterdorfstraße 60 in 40489 Düsseldorf-Kaiserswerth gegenüber vom Schlosspark.“...

Da ich oben schon auf die Motor-KRITIK-Geschichte vom 12. August 2015 verwiesen habe, sei hier auf eine am gleichen Tag erschienene Geschichte in der „Rheinische Post“ (Düsseldorf) verwiesen. Aus dieser RP-Geschichte stammt folgendes Zitat:

...“Das neue Restaurant Lido im Künstlerverein Malkasten soll seinem besonderen Standort spürbar Rechnung tragen. "Eine starke Verbindung zwischen Gastronomie und Kunst hat einen besonderen Reiz", sagt Pächter Robertino Wild: "Das Lokal wird zu einer öffentlichen Bühne für einen ansonsten geschlossenen Verein." Man wolle eine gastliche Atmosphäre bieten, in der sich Künstler und Kunstinteressierte begegnen.


Unter anderem soll es nach der für den Jahreswechsel geplanten Eröffnung "eine Barkultur aus einem anderen Jahrhundert" geben, wie Restaurantleiter Thomas Röllig verrät - mit vielen Cocktails und einer reichen Spirituosenauswahl. Wie die Einrichtung (alles wird neu gemacht) sonst aussieht, verrät Wild aber ebenso wenig wie die Investitionssumme. Diese ist laut dem Malkasten-Vereinsvorsitzenden Robert Hartmann aber nicht eben gering, unter anderem muss die komplette Küche neu gemacht werden. Entsprechend langfristig ist das Engagement geplant, der Pachtvertrag geht über zehn Jahre.“…

Im März 2016 hat sich Motor-KRITIK noch einmal nach dem Stand der Dinge erkundigt. Schließlich sollte eine Eröffnung des Restaurants unter neuer Leitung und neuem Namen („Lido“) bereits zum Jahreswechsel 2015/2016 erfolgen. Als Antwort wurde hier am 11. März 2016 registriert:

...„auf Ihre Fragen bezüglich unseres gastronomischen Pächters möchten wir wie folgt antworten:

Bar & Restaurant werden wie vorgesehen unter dem Namen „Lido im Malkasten“ eröffnet.

Der gesamte Pachtbereich (Küche, Bar, Restaurant, Serviceräume) wird vollständig erneuert.

Die umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten befinden sich wesentlich, im vorgegebenen Zeitplan.

Den genauen Eröffnungstermin werden wir öffentlich bekanntgeben.

Dieser Termin wird in absehbarer Zeit sein.

Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten.“...

„In absehbarer Zeit“ wurde hier in der Eifel wohl falsch verstanden. Nachdem Motor-KRITIK noch einmal im Juli 2016 nachgefragt hatte, erhielten wir am 14. Juli 2016 folgende Antwort:

...„unseren umfangreichen Erneuerungen ist es geschuldet, dass die Gastronomie im Spätsommer eröffnet wird.

Einen genauen Termin kann ich Ihnen heute aber noch nicht nennen.

Was die Umbaukosten angeht, so verfahren wir wie üblich, das heißt – jede Partei finanziert seinen Bereich.

Mit freundlichen Grüßen“…

Nachdem wir so einen Eindruck gewonnen hatten, was man in Düsseldorf unter „in absehbarer Zeit“ versteht, haben wir erst am 22. März 2017 noch mal nachgehört, zumal zur Ankündigung „Spätsommer“ keine Jahreszahl genannt wurde:

...„wir haben uns vor langer Zeit schon mal über das Thema ausgetauscht.

Nun habe ich gerade mal - ganz zufällig - auf Ihre Internetseite geschaut, um zu erfahren, wie sich aus langfristigen vertraglichen Vereinbarungen mit Robertino Wild nun ein vielleicht neues gastronomisches Konzept entwickelt hat und - habe nichts gefunden. - Keinerlei Hinweise auf einen Restaurantbetrieb!

Was ist passiert?

Wenn ich mich richtig erinnere, wurde von umfassenden Umbaumaßnahmen gesprochen, einen neuen Konzept usw. - Das ist lange her. - Aber ich habe dann nichts mehr gehört, nur Stellenanzeigen wahrgenommen, in denen Robertino Wild Personal für den späteren Einsatz im Malkasten-Restaurant suchte.

Habe ich etwas übersehen, verpasst? - Ich bin auf Ihre Antwort sehr gespannt.“…

Ich habe keine Antwort aus Düsseldorf erhalten. Darum habe nach einer großzügig bemessenen Wartezeit noch einmal am 18. Mai 2017 erinnert:

...„ich hatte vor Wochen einmal angefragt, in welcher Weise die gemeinsamen Pläne,
verbunden mit einem Umbau, bis heute gediehen sind.

Wahrscheinlich ist meine E-mail-Anfrage verloren gegangen.

Daher heute noch einmal meine Frage:

Wie - und in welcher Form - funktioniert denn aktuell die Zusammenarbeit mit
Ihrem Pächter Robertino Wild?

Ich wäre Ihnen für eine informative Auskunft sehr dankbar.“…

Wir schreiben heute den 22. Mai 2017. Bis heute ist noch keine Antwort eingegangen. Im Internet ist auch kein Hinweis auf eine Eröffnung zu finden. Dabei hatte es doch in einer E-mail des Künstlervereins Malkasten vom 11. März 2016 geheißen:

„Den genauen Eröffnungstermin werden wir öffentlich bekanntgeben.“

Nun sind im Herbst ds. Jrs. dann schon zwei Jahre des Pachtvertrages, geschlossen auf 10 Jahre, vorbei, ohne dass Restaurant und Bar neu eröffnet wurden.

Da wird doch wohl nichts passiert sein?

Motor-KRITIK wird versuchen, sich in den nächsten Tagen und Wochen einmal aus anderen Quellen zu informieren. - Offizielle, direkte Anfragen beim Verpächter scheinen als unbequem empfunden zu werden. - Man antwortet nicht!

Diese Aufzählung meiner vergeblichen Versuche, im Interesse meiner Leser zum aktuellen Stand der Dinge etwas zu erfahren, soll nur der Darstellung dienen, dass ich mein Versprechen von März 2016 nicht vergessen habe:

„Motor-KRITIK wird über die Entwicklung weiter berichten.“

MK/Wilhelm Hahne

Average: 5 (48 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.