‚Dr.‘ Wild: Noch un-gefedert & un-geteert!

Aber seit fast zwei Jahren zusätzlich mit einem „Malkasten“ am Hals. Das macht ein Pachtvertrag über 10 Jahre mit dem Düsseldorfer Künstlerverein gleichen Namens. Der wurde im August 2015 geschlossen (s. Motor-KRITIK am 12. August 2015), nachdem man einem langjährigen Pächter der „Location“ die Kündigung ausgesprochen hatte. Die Neueröffnung wurde für den Jahreswechsel 2015/16 angekündigt. - Aber auch im ganzen Jahr 2016 passierte nichts. Motor-KRITIK hat in gewissen Abständen über die Entwicklung berichtet. In diesem Jahr hat der „Künstlerverein“ auf meine Anfragen nach einem Eröffnungstermin nicht mehr geantwortet. Natürlich musste die „Location“, Bar und Restaurant nicht nur im „Stil des neuen Pächters“ renoviert und ausgestattet werden; auch die Küche und – nicht zu vergessen – die Toilettenanlage bedurfte einer Generalüberholung. Aber bei der Umgestaltung eines Düsseldorfer Lokals sollte nicht die Bauzeit eines Berliner Flughafens als Maßstab dienen. - Meint Motor-KRITIK. - Und kann – selbst überrascht – vermelden, am 5. Juli 2017 aus der Düsseldorfer „Rheinische Post“ erfahren zu haben, dass Restaurant & Bar im Düsseldorfer „Malkasten“ ganz kurz vor einer Neueröffnung stehen. Nun unter neuem Namen: „Lido im Malkasten“.

‚Dr.‘ Wild: Noch un-gefedert & un-geteert!

Die „Rheinische Post“ erinnert an unvergessene „legendäre Künstlerpartys und Tortenschlachten“ und verweist auf die Möglichkeit, den „Malkasten“ und seine Pächterabteilung „Lido“ am 14. Juli 2017 anlässlich der Veranstaltung „Sommerfest“ näher kennen zu lernen.

Bitte beachten: Der Eintritt zum „Sommerfest“ kostet zusätzlich 5,00 Euro und findet im Park statt.

Motor-KRITIK erinnert sich in diesem Zusammenhang an den unvergessenen Auftritt des Robertino Wild als Käufer des Nürburgrings, wo er nicht nur seine Absichten in der Nürburger „Graf Ulrich-Halle“ den Nürburgring-Fans zu seinen Vorstellungen vom Um- und Ausbau des Nürburgrings verdeutlichte, sondern seine Darstellungen auch noch mit dem „Angebot“ unterstrich:

  • Die Einwohner von Nürburg könnten ihn gefedert und geteert aus dem Dorf jagen, wenn er seine gemachten Zusagen nicht halten würde!

Dazu gibt es sicherlich noch irgendwo Video-Aufzeichnungen. - Aber die Bewohner der Eifel hatten den Auftritt der neuen Käufer – im Gegensatz zu Malu Dreyer, der „Kollegin“ von Kurt Beck - schon richtig eingeschätzt. - Warum sollten sie noch Geld für Federn und Teer ausgeben?

Nach dem misslungenen Nürburgring-Kauf, der eigentlich die rechtzeitig von Motor-KRITIK vorgebrachten Einwände bestätigte, war Robertino Wild‘s „Vorwärtsdrang“ weiterhin ungebrochen. Zu seinen „Erfolgen“ ist da der 10-Jahres-Pachtvertrag mit dem Künstlerverein Malkasten zu rechnen, für dessen Abschluss Motor-KRITIK „damals“ auch keine Erklärung fand.

Am 30. Juli 2014 schrieb ich eine Geschichte, in der ich über "Capricorn im Nürburgring-Wunderland" schrieb. - Nun gibt es ein anderes!

Eigentlich rechnete Robertino Wild – wie der Ausschnitt aus „Facebook“ zeigt, auch selber schon früher mit einer Eröffnung. - Jetzt, rd. 2 Jahre nach Abschluss eines Pachtvertrages wird also der dritte gastronomische Betrieb des Robertino Wild eröffnet werden, zu dem auch bei „Facebook“ zu lesen ist:

 

„Lido Hafen, Lido Bistro, Lido Malkasten – vereint durch ihre Unterschiede hat jedes Haus seinen ganz eigenen Charakter. Jeder Standort lebt seine individuelle Philosophie, und doch folgen alle dem gleichen Ziel: Essen als gemeinsames Erlebnis für Genuss in seiner reinsten Form.“

In Düsseldorf scheint man um ein „gemeinsames Erlebnis für Genuss in seiner reinsten Form“ nicht verlegen zu sein. Zu dieser Einschätzung kommt Motor-KRITIK nach einem Blick in den „Bundesanzeiger“. Dort ist zu lesen:

Gesellschafterversammlung
der Lido Gastronomie GmbH & Co. KG, Düsseldorf
 

Unter Verzicht auf die Einhaltung der gesetzlichen und satzungsmäßigen Form- und Fristvorschriften der Einberufung hält der Gesellschafter der „Lido Gastronomie GmbH & Co. KG“ eine Gesellschafterversammlung ab und beschließt:


1. Der vorliegende Jahresabschluss zum 31.12.2015, bestehend aus der Bilanz zum 31.12.2015, der Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01. bis 31.12.2015 und dem Anhang zum 31.12.2015 wird in der vorliegenden Form genehmigt und festgestellt.


2. Der Jahresfehlbetrag 2015 in Höhe von EUR 853.102,36 wird den Kapitalkonten belastet.


3. Dem Geschäftsführer Robertino Wild wird für das Geschäftsjahr 2015 Entlastung erteilt.


Düsseldorf, den 26. August 2016


Robertino Wild
Lido Gastronomie Verwaltungs GmbH

Die entsprechende Bilanz ist übrigens mit Dr. Robertino Wild unterzeichnet!

Aber Robertino bleibt immer „auf dem Teppich“! - Extra für‘s Restaurant des traditionsreichen Künstlervereins Malkasten am Düsseldorfer Hofgarten hat er in enger Zusammenarbeit mit der weltbekannten Künstlerin Rosemarie Trockel ein „offenes Raumkonzept“ entwickelt, für das die Künstlerin in Anlehnung an ihre „Strickbilder“ eine Teppich-Komposition von beeindruckenden 400 qm Größe geschaffen hat.

Das war sicherlich sehr teuer. Und in der „Westdeutschen Zeitung“ wird darauf hingewiesen, dass Robertino Wild diese sehr, sehr teure Investition auch noch getragen hätte. - Wenn es auf Millionen nicht ankommt…! -

Gerade in diesem Jahr glaubte das Landgericht Düsseldorf feststellen zu müssen, dass die Kunstsammlung, die Robertino Wild u.a. zwei Mal beliehen hatte – der Nürburgring-Insolvenz-Sachwalter Jens Lieser erinnert sich sicherlich – nun ja, dass diese Kunstsammlung gar nicht Robertino Wild gehörte. Und da er zu allem Überfluss nicht weiß wo sie sich z.Zt. befindet, soll er sie nun bezahlen. - Meint das Gericht!

Es geht um nicht mehr und weniger als eine gute Million Euro!

Robertino Wild ist mit dem Gerichtsurteil gar nicht einverstanden und wird in die Revision am OLG Düsseldorf gehen. Das Urteil des LG Düsseldorf ist also noch nicht rechts-, wohl aber in seiner Argumentation – meint Motor-KRITIK, weil wir das 1. Urteil vorliegen haben – sehr aussage-kräftig!

Motor-KRITIK würde der Staatsanwaltschaft Koblenz auch eine Lektüre empfehlen, wo man zu diesem Thema – warum auch immer? - ein Ermittlungsverfahren einstellte!

Im neuen „Lido im Malkasten“ startet Robertino Wild auch wieder mit Kunst! - Nicht nur mit der Teppich-Schöpfung, sondern die Wände in Restaurant- und Bar-Bereich zieren rd. 60 Werke der Künstlerin Trockel.

Motor-KRITIK übt sich dazu in der großen Kunst des Schweigens!

Da bleibt dann kein Auge „trockel“!

MK/Wilhelm Hahne
Average: 5 (47 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.