Kai Richter: Wird er zum Abrissspezialisten?

Die vollständige Geschichte kann nur von Premium-Benutzern nach Abschluss eines Abos gelesen werden.

Kai Richter hatte mir schon im Oktober 2010 durch seinen Anwalt verbieten lassen zu schreiben, was ich in einer Geschichte in der „Eifel-Zeitung“sehr präzise dargestellt hatte, noch präziser, als ich es auf meinen Internetseiten am 19. November 2010 veröffentlichte: Nämlich, wofür er einen Stall in Kirsbach bauen ließ und in welchem Besitz sich die dann dort untergebrachten „Geschöpfe“ befanden. Eine präzise Darstellung der Realität scheint Kai Richter nicht zu gefallen. Damals nicht und heute nicht. Er scheint im Umgang mit PR-Beratern und Rechtsanwälten recht erfahren. Aber nicht im Umgang mit Journalisten. - Hatte ich ihm Unrecht getan? - Ich wollte es wissen. Um mir nun nach  knapp zwei Jahren die Frage stellen zu müssen:

4.805555
Average: 4.8 (36 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.