"Wenn die Klimaanlage müffelt"

Die vollständige Geschichte kann nur von Premium-Benutzern nach Abschluss eines Abos gelesen werden.

Ein Teil meiner Leser ist ungehalten. Da bin ich dann „senil“', schreibe irgendwelchen „Kram“ und verlange dann noch Geld dafür. Man sieht keine sinnvolle Ausgabe im Zahlen von Abo-Kosten. Wofür? - Man wirft mir vor, dass bei mir immer wieder „ich, ich und ich“ vorkommt, dass ich immer wieder darauf hinweise, dass ich es schon „immer gesagt“ hätte. - Stimmt leider oft. - Und stellt einem (kleinen) Teil meiner Leser kein gutes Zeugnis aus. Sie haben es eben „damals“ einfach überlesen  oder inzwischen vergessen. - Es kann doch auch nicht sein, dass ein Einzelner sich aus einem kleinen Dorf in der Eifel meldet, um großen Zeitschriften-Konzernen vorzuhalten, dass man dort geschlafen habe. - Ich mache das heute mal gegenüber „AUTO-BILD“, wo man recht stolz ist, „den Sachen immer schon auf den Grund gegangen“ zu sein. („Lieber Leser“, Heft 42). Wo man dann auch auf Seite 6 („Leserbriefe“) lesen kann: „AUTO BILD fasst Aufstieg und Niedergang des lebensgefährlichen R1234yf zusammen und wirft einen Blick auf Alternativen.“ - Ich werfe einen Blick auf eine Geschichte, die ich exakt am 16. November 2009 – also vor drei Jahren - auf diesen Seiten eingestellt habe. Titel:

4.76923
Average: 4.8 (13 votes)

Kategorie: 

Tags: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.