90 Jahre – und kein bisschen weise!

Eigentlich – wäre er ein Mensch – müsste man von ihm erwarten können, dass er seinen Geburtstag selber feiert. Denn eigentlich ist er, trotz seines Alters, noch sehr rüstig. - Der Nürburgring! - Normal wäre, dass er zumindest an seinem Geburtstag eine Feier ausrichtet, die dann durch die Anzahl und Persönlichkeit der Gratulanten eine entsprechende Aufwertung erfährt. - Zumal die dann oft noch für die eine oder andere positive Überraschung gut sind. - Aber offenbar will der neue Pächter – vielleicht weil er immer noch nicht Eigentümer ist – sparen. So überlässt er anderen die Termingestaltung. - Zumindest wird das bei Motor-KRITIK so empfunden. - Und ich möchte das auch gerne in nachfolgender Geschichte argumentieren. - In Wort und Bild. - Und selber mit einem pdf-Dokument im Anhang an die „Geburt“ der Strecke erinnern, bei dem sie dann die gleich Kilometer für Kilometer durchleuchtet wurde. - Ein interessanter Beitrag aus dem Jahr 1927. - Es ist traurig, dass dieses Jubiläum nicht angemessen gefeiert wird. - Man geht nachlässig mit diesem Stück nationalem Kulturgut in seinem Jubiläumsjahr um. - Eigentlich kann man auch der eigentlichen Rennstrecke keinen Vorwurf machen. Aber vielleicht den scheinbar unqualifizierten Betreibern, die vom Nürburgring den Eindruck erwecken:

90 Jahre – und kein bisschen weise!

Es ist schon einige Wochen her, dass ich bei meinen Informationsbesuchen am Nürburgring auf ein Plakat gestoßen bin, das mich erstaunt hat.

Eigentlich glaubte ich zu wissen, dass der Veranstalter der DAMC 05, ein wirklich kleiner, aber auch ein wirklich alter Motorsportclub ist. Da gibt‘s nicht viele Mitglieder. Aber dann fand ich im Internet heraus, dass der 2. Vorsitzende dieses Clubs auch Vorstandsmitglied des ADAC Nordrhein ist.

Das erklärt dann auch, warum auf dem Plakat dieser ADAC Nordrhein  unten links, sozusagen als „federführend“, platziert ist. Dass danach das Vereinskürzel des DMSB erscheint ist auch kein Wunder, da dieser 2. Vorsitzender des DMAC 05 – übrigens in Düsseldorf beheimatet – auch Vorsitzender des DMSB-Sportgerichts (1. Kammer) ist.

Das wurde sicherlich von den vermeintlichen Chefs des neuen Nürburgring-Pächters übersehen, denn nach den Motor-KRITIK vorliegenden Informationen gehört der Mann an der Spitze des ADAC Nordrhein nicht gerade zu den Lieblingen der russischen Führungsriege des Nürburgring-Pächters.

Aber unter dem Schutzschild des DAMC 05 wird ausgerechnet dann ein Peter Meyer, als Präsident des ADAC-Gesamtklubs rechtzeitig zurückgetreten, um die 90 Jahr-Feier des Nürburgrings bemüht sein, der jetzt als Vorsitzender des bedeutenden regionalen ADAC Nordrhein amtiert. - Wobei die in Düsseldorf und Köln tätigen Mitarbeiter der Klubs sicherlich mehr Einfühlungsvermögen in die Situation des Nürburgrings mitbringen, als die aktuelle Geschäftsführung der capricorn NÜRBURGRING GmbH, dem aktuellen Pächter der Rennstrecken.

Wie ein Blick auf die Internetseiten des Nürburgrings zeigt...

...findet man dort die Ankündigung „der Leistungen“ zur 90 Jahr-Feier des Nürburgrings unter „RING°NEWS“. Öffnet man dann mit einem Klick die Seite, so stößt man auf einen Anfang, der einem aufmerksamen Leser schon ein Lächeln abnötigt.

Unter „Kategorie 2016“ findet man den Beitrag vom 10.01.2017, „DIE VERANSTALTUNGEN IM JUBILÄUMSJAHR 2017“. - Aber das Lächeln wird dann beim Lesen der Ankündigung ein wenig starr, je weiter man im Text voran kommt.

Beim Lesen des „Vorspanns“ sagt man sich noch: „Na ja!“:

„2017 steht ganz im Zeichen von 90 Jahren Nürburgring – entsprechend können sich Besucher und Fans im nächsten Jahr auf einen ebenso vollgepackten wie vielfältigen Veranstaltungskalender freuen. Motorsport-Highlights wie die FIA WEC – 6 Hours of Nürburgring, die VLN, das ADAC Zurich 24h-Rennen sowie der AvD-Oldtimer- und ADAC Truck-Grand-Prix lassen auch in der kommenden Saison das Herz jedes Rennsportfans höher schlagen, doch auch das Programm abseits röhrender Motoren hat es in sich. Musik-Veranstaltungen wie Nürburgring Olé und das Electronic Dance Music Festival "New Horizons" sorgen für ihre ganz eigene Geräuschkulisse und jede Menge Partystimmung.“

Nachdem man die einzelnen „Kapitel“…

  • 90 Jahre: Der Mythos Nürburgring feiert sein Jubiläum
  • Neue Töne: Electro- und Schlager-Party am "Ring"
  • Sportliche Herausforderungen in der "Grünen Hölle"

...gelesen hat und den Schluss der großen offiziellen Ankündigung...

„Mit der enormen Vielfalt bietet der Nürburgring im Jubiläumsjahr 2017 Veranstaltungen für jeden Geschmack. Im Motorsport legendär ist der "Ring" dank seines vielseitigen Kalenders längst eine Multi-Event-Location für das ganze Jahr geworden, die Fans und Besucher mit nationalen und internationalen Top-Ereignissen begeistert.“

...dann macht sich eigentlich Erstaunen breit. - Gibt es in 2017 nicht das Musik-Festival, um das man sich angeblich mit großem Interesse bemüht hat, zumal es nicht nur für den Pächter des Nürburgrings, sondern auch für die Region, von großer Bedeutung ist:

  • ROCK AM RING 2017? - In 2017 nun doch nicht am Nürburgring?

Zum Thema Musik ist nur zu lesen:

„Neben Motorenlärm hat der Nürburgring 2017 jede Menge anderer Klänge zu bieten. Mit dem Electronic Dance Music Festival "New Horizons" vom 25. bis 26. August stößt der "Ring" wortwörtlich in neue Bereiche vor. Dieses bildet gleichzeitig den Abschluss einer Veranstaltungsreihe, die mit der Party in der Eifel ihren Höhepunkt findet. Fans von deutscher Partymusik und Schlagern kommen schon eine Woche zuvor voll auf ihre Kosten. Bei "Nürburgring Olé" (18. bis 20. August) – Deutschlands größter Party – geben sich Stimmungsgaranten wie Jürgen Drews und Micki Krause das Mikro in die Hand.“

Selbst wenn die Art dieser zwei Musik-Festivals stark unterschiedlich ist, muss man doch daran zweifeln, dass die Geschäftsführung der Pächter sich etwas dabei gedacht hat, wenn diese zwei Veranstaltungen in einem Abstand von fünf Tagen hintereinander im August 2017 durchgeführt werden.

Wie es scheint, fehlt es beim neuen Pächter des Nürburgrings auf vielen wichtigen Entscheider-Positionen an dem richtigen – und wichtigen – Einfühlungsvermögen in die Situation von Veranstalter-, Motorsport- und Musikszene.

Ein Musikfestival vom Format „Rock am Ring“ bei der Ankündigung von besonderen Leistungen in einem Jubiläumsjahr zu vergessen, passt exakt zu diesem Eindruck eines sicherlich fleißigen, aber unpräzise geführten Pächter-Teams am Nürburgring.

Motor-KRITIK möchte zur 90 Jahr-Feier des Nürburgrings einen kleinen Beitrag leisten, der nur dank der Mithilfe zweier Leser möglich war.

Ich hänge dieser Geschichte 16 Seiten einer pdf-Datei an, der einen Beitrag wiedergibt, der im Jahr der Fertigstellung der Nordschleife - also 1927 - veröffentlicht wurde:

Das hier ist der Titel. - Bitte wundern Sie sich nicht, wenn die 16 Seiten im Anhang ein wenig anders, schon vergilbt daher kommen. - Sie sind wirklich 90 Jahre alt! - Das oben eingefügte Foto wurde von mir digital bearbeitet.

Immerhin werden Sie nach dem Lesen dieses alten Beitrags etwas „über die Grundlage“ der Nord- und Südschleife wissen. - Südschleife? - Die hat‘s mal gegeben und macht offensichtlich heute noch – irgendwie – Probleme.

Nicht nur dieses Wissen scheint beim aktuellen Pächter-Team – und seinem Geschäftsführer – am Nürburgring leider zu fehlen.

MK/Wilhelm Hahne
Average: 4.9 (43 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.