So teuer kann ein Euro sein!

Die vollständige Geschichte kann nur von Premium-Benutzern nach Abschluss eines Abos gelesen werden.

Ich wundere mich über die Aufregung. Sogar Frau Lemke kommt nun wieder ins Gespräch. Sie verantwortet aktuell die ISB. Und die ISB ist genauso gefährdet wie die Nürburgring GmbH. Nur – meint Frau Lemke – kann dieser sozusagen staatlichen Organisation garnichts passieren. Sie spricht von „öffentlich-rechtlicher Gewährleistung“. Und den „Chefs“ passiert wohl auch nichts, weil die sich mit  entsprechenden Aktenvermerken abgesichert haben. - Eigentlich scheint es nur einen Dummen zu geben: Den Steuerzahler. - Aber das habe ich schon damals geschrieben, als alles passierte. Am besten klicken Sie zurück in „Motor-KRITIK-Classic“. Dort finden Sie unter 2010 einen „Guten Tag“, in dem ich am 26. März einen „Gelben Kasten“ eingeschoben habe. Dort ist – im Jahre 2010 – schon geschrieben, was hier als Titel steht:

4.81818
Durchschnitt: 4.8 (bei 33 Bewertungen)

Kategorie: 

Tags: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.