Vorhersage: Ab Samstag sieht man beim ADAC „Rot“!

Ich muss mich bei meinen Lesern entschuldigen, da ich sie am 19. März 2023 um 22:59 Uhr in meiner Geschichte zu NLS 1 in 2023 mit dem Titel „Erinnerungen an die Zukunft!“ informiert hatte, dass nach interner Planung am Nürburgring, u.a. die in der NLS-Serien-Ausschreibung 2023 die für die Fahrerkombi verpflichtend vorgeschriebene ADAC-Werbung durch die des AvD in 2024 ersetzt werden wird. - Eine Falsch-Information! - Zum möglichen Zeitpunkt gab es auf diesen Seiten „damals“ folgende Information:

„Die ‚roten Fleckerln‘ auf den Fahrer-Kombis werden so erst ab diesem Termin zu sehen sein!“

...nachdem ich vorher den 1. Januar 2024 erwähnt hatte.

Zu diesem Termin werden nämlich – und das waren und sind sie immer noch - exklusive Informationen für die Leser von Motor-KRITIK,  gravierende Änderungen in der Organisation der seit 1977 bestehenden Breitensportserie zu erwarten sein.

Nachdem die internen, bis dahin weitgehend „geheimen“ Pläne damit öffentlich geworden waren, hat man nun offensichtlich die neue Geschäftsführerin der VLN VV GmbH & Co. KG, Nürburg, Jaqueline Johann, angewiesen, die eigentlich erst für später vorgesehene Änderung per sofort umzusetzen.

  • Gemeint ist: Ganz sofort! - Hurtig, hurtig!

Die „Neue“ hat dann diese russische Anweisung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dem Renndirektor VLN (Race Director), Christian Vormann, weiter gereicht, der sich diese Umstellung von Gelb auf Rot von einem DMSB-Mitarbeiter, Mischa Eifert, Koordination Automobilsport, (ausgewiesen durch Stempel) genehmigen ließ.

So musste dann der eigentlich schon überlastete DMSB noch gestern  – am 30. März 2023 – zu dieser etwas überhastet vorgenommenen Änderung in der Serien-Ausschreibung eine Genehmigung erteilen, in der es heißt:

1.9.1 Technisches Reglement Part 2
Für den Fahreroverall gelten die folgenden Werbevorschriften:
wird 1.9.1 wie folgt geändert: – für alle Bewerber / Fahrer / Teilnehmer:
Aufnäher „AvD“-Logo, rot
Größe: Breite 10 cm x Höhe 10 cm
Position: im Brustbereich links, unterhalb des linken Schlüsselbeins“

Da diese Änderung für die NLS-Serie durch „Bulletin 4“ in der Serien-Ausschreibung 2023 erfolgte, wird sie auch ab sofort umgesetzt werden müssen; d.h. dass schon zu NLS 2 die „roten Fleckerl“ an den Fahrerkombis der Fahrzeuglenker für den AvD werben müssen.

Zu genaueren Bestimmungen ist es sicherlich aus Zeitmangel bisher nicht gekommen. Es gibt zur Zeit nämlich – ich habe vergeblich danach gesucht – keine genauen Ausführungsbestimmungen. Es fehlen Hinweise zu Garnqualität, Stich-Art und -Länge. Es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass das verwendete Annähgarn z.B. flammenhemmend ausgerüstet sein muss.

  • Wahrscheinlich fehlt da noch der entsprechende FIA-Beschluss!

Da mit einer Prüfung der Annähnähte sicherlich die derzeit eingesetzten Technischen Kommissare überfordert sein würden, sollte man vielleicht für die nächste Zukunft die Vorlage eines Gutachtens eines textiltechnischen Instituts fordern. Um die Vorlage bei der Abnahme vor den Rennen zu erleichtern, könnte man auch die Vorlage einer Kopie – entgegenkommend – auch dann zulassen, wenn die „Echtheit“ der Kopie von einem örtlichen Bürgermeister urkundlich bestätigt wird.

Damit könnte man dann sogar das DMSB-Verbot einer Höchstgeschwindigkeit von über 250 km/h – wie 2015 – auf der „Döttinger Höhe“ damals vorgeschrieben, noch toppen.

  • Übrigens: Ein gültiges Endergebnis für das NLS-Rennen # 1 am 18. März 2023 liegt auch heute, 13 Tage nach Rennende noch nicht vor. - Gut Ding will Weile haben!

Darum ist die superschnelle Umsetzung der verpflichtend vorgeschriebenen Werbung auf den Fahrer-Kombis von Gelb (ADAC) auf Rot (AvD) hier lobend zu erwähnen.

  • Es bewegt sich etwas im deutschen Motorsport!

Die Geheim-Formel ist – so könnte man annehmen: Christian – Michael – Jaqueline! - Aber Motor-KRITIK meint so „ganz unter uns“: Ohne Viktor geht gar nichts!

MK/Wilhelm Hahne

PS: NLS #2 findet übrigens am 1. April statt!

Tags: 

Durchschnitt: 4.6 (bei 52 Bewertungen)

Kategorie: 

+ Hinweis für Leser – nicht nur an einem Abonnement Interessierte! +

 

Lieber Leser,

 

Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei, aber – darum – auch ein wenig abhängig von seinen Lesern. - Oder anders: Von Einnahmen. - Nicht alle Leser mögen sich gleich für ein Abo entscheiden.

Wenn Sie ab und an mal auf diesen Seiten vorbei schauen und Ihnen der hier gebotene investigative Journalismus gefällt, dann machen sie doch einfach ihre Zustimmung durch eine kleine Spende deutlich. - Auch kleine Beträge können – per Saldo – eine große Hilfe und Unterstützung sein!

Meine Kontendaten – auch wenn Sie Abonnent werden wollen - finden Sie HIER.

 

Danke!