13 oder 14: Wer hat die besten Märchenerzähler?

Ich war tatsächlich schon mal in Marokko und in Marrakesch. Der eine Name wird als Name für ein Land, der andere als Name für eine Stadt empfunden. Tatsächlich leitet sich der Name des Landes von dem der Stadt ab. - Aber das ist eigentlich nicht das, was ich meinen Lesern erzählen wollte.

Seit gestern mache ich mir so meine Gedanken, die sich damit beschäftigen, wo ich jemals die besten Märchenerzähler erlebt habe. Gefühlsmäßig würde ich sagen: Auf dem Markplatz in Marrakesch. Also in Marokko. - Beide Namen beginnen mit dem 13. Buschstaben im Alphabet, einem „M“. - Aber um ehrlich zu sein: Ich habe den Märchenerzähler, der von vielen, seinen Märchen lauschenden Zuhörern umgeben war, nicht verstanden.

Inzwischen bin ich unsicher. Habe ich vielleicht gestern die besten Märchen von einem Märchenerzähler in Nürburg gehört? - Nürburg beginnt mit dem 14. Buchstaben des Alphabets, ist also schon einen Schritt weiter. Man erzählt auch da tolle Märchen. - Aber ehrlich! - Ich habe auch die aktuellen nicht verstanden. - Aber sie werden von vielen gehört – und weil sie so schön sind, von vielen auch gar nicht als Märchen empfunden werden. - Weil sie eigentlich auch nicht als Märchen gemeint sind, sondern nur die eiskalte Realität durch die Wärme von märchenhaften Erzählungen positiv verklären sollen.

Realität ist: Nachdem meine Geschichte gestern erschienen war, wurde sie von den ersten Lesern mit „5 Sternen“ benotet. Aber bevor zehn Benotungen vorlagen, war sie schon auf „3,3 Sterne“ abgewertet – um aber nun wieder von Lesern, die vielleicht sogar den „Großen Preis der Eifel“ besucht hatten, so gut bewertet zu werden, dass sie inzwischen – aktuell - wieder „4,4 Sterne“ erreicht hat.

Offensichtlich hatten Märchenerzähler in Nürburg sich durch meine logische Darstellung von Fakten gestört gefühlt. Nürburg – mit einem „N“ beginnend – steht natürlich für den 14 . Buchstaben im Alphabet im Titel.

In Nürburg erzählt man jetzt, nachdem ich notiert hatte, wie andere, u.a. der Auslösende im Fall des Ausfalls der Freitag-Trainingseinheiten argumentierte, dass natürlich die unterschiedlichen Argumentationen alle etwas missverständlich waren. Tatsächlich waren alle offiziell verbreiteten – und auch in Motor-KRITIK zu lesenden – Aussagen wohl falsch! - Oder besser: Ein wenig daneben!

„Sondern es war so, dass der Nürburgring von einem Nebelring umschlossen war und dadurch der Hubschrauber die Flugroute nicht wahrnehmen konnte."

Beifall! - Eine richtig starke Argumentation, auf die man wohl erst gekommen ist, nachdem man in Motor-KRITIK gelesen hatte, was eigentlich unerklärlich ist. - Der Märchenerzähler von Nürburg präsentiert nach Erscheinen der Motor-KRITIK-Geschichte eine neue Version der Erklärung! - Bravo!

Sie ist nicht nur auf „facebook“ nachzulesen, sondern er hat sie auch in einem Video-Interview mit einem Fachjournalisten geäußert, der sein Fachwissen schon dadurch outet, dass er an einen „Großen Preis“ der Formel 1 auf der Nürburgring-Nordschleife glaubt.

Hätte ich beide auf dem Markt von Marrakesch erlebt, hätte ich sie genau so wenig verstanden, wie in dem „youtube“-Interview, in dem einer der Märchenerzähler – offensichtlich nicht im Home-Office tätig – direkt aus Nürburg seine Märchen präsentierte.

Der auch das große Interesse der Formel 1-Fahrer an der Nordschleife erwähnte, die – weil sie am Freitag nichts zu tun hatten – die Nordschleife in normalen Automobilen (mit richtigen Federwegen) wie Touristen befahren haben. - Und Spaß hatten!

Den hatten die zahlenden F1-Fans am Freitag weniger. Und auch am Samstag… -

Aber das wäre dann wieder eine andere Geschichte, die Realitäten schildert!

Erzählungen von guten Geschichtenerzählern über das Geschehen beim „Großen Preis der Eifel“ bieten da die bessere, sympathischere, märchenhaftere Mischung!

Der Kandidat hat 100 Punkte!

MK/Wilhelm Hahne

PS: Der Deutsche Wetterdienst hat sich auch bis zum Einstelltermin dieser neuen Geschichte immer noch nicht mit einer Antwort auf meine Anfrage von Montagfrüh gemeldet!

Tags: 

Durchschnitt: 4.3 (bei 65 Bewertungen)

Kategorie: 

+ Hinweis für Leser – nicht nur an einem Abonnement Interessierte! +

 

Lieber Leser,

 

Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei, aber – darum – auch ein wenig abhängig von seinen Lesern. - Oder anders: Von Einnahmen. - Nicht alle Leser mögen sich gleich für ein Abo entscheiden.

Wenn Sie ab und an mal auf diesen Seiten vorbei schauen und Ihnen der hier gebotene investigative Journalismus gefällt, dann machen sie doch einfach ihre Zustimmung durch eine kleine Spende deutlich. - Auch kleine Beträge können – per Saldo – eine große Hilfe und Unterstützung sein!

Meine Kontendaten – auch wenn Sie Abonnent werden wollen - finden Sie HIER.

 

Danke!