CNG schaut nun jedem Rock hinterher!

Kurt Beck hat es gut gemeint. Malu Dreyer empfindet es als Privatsache. Und eine ganze Region guckt in die Röhre. „Rock am Ring“ röhrt nun 30 Kilometer weiter. Und der Nürburgring hat mehr als nur eine Veranstaltung verloren. Es war – das ist nun Vergangenheit – eine „fette“ Einnahmequelle. Tatsächlich gibt es Leseranfragen bei Motor-KRITIK, die eine Meldung zu dem Debakel vermissen. - Es gab aber auch schon – zu ähnlichen Themen – vorwurfsvolle Feststellungen der Leser, Motor-KRITIK würde sich mit der jeweils letzten Geschichte zu einem Thema nichts Neues erzählen, sondern sich wiederholen. - Es könnte also sein, dass es Leser gibt, die das vor einiger Zeit Gelesene schon vergessen haben. Denn es konnte zu dem Zeitpunkt als es geschrieben wurde wohl gar nicht sein – was jetzt Wirklichkeit wird. „Aber damit konnte doch wirklich keiner rechnen“, höre ich jetzt zu der Abwanderung von „Grüne Hölle-Rock“ ins Ruhrgebiet. - Stimmt! - Aber eine „Pleite“ für die Region um den Nürburgring war in jedem Fall vorhersehbar. - Bis Motor-KRITIK wirklich eine Erklärung für die unerklärlichen letzten Abläufe hat, die von den Medien aktuell als Meldung von Tatsachen verbreitet werden, möchten wir nur an alte Geschichten erinnern. - Schauen Sie also ruhig noch mal in „alte Geschichten“. Und die...

CNG schaut nun jedem Rock hinterher!

Hier folgt einfach ein Auflistung von alten Geschichten zu dem Thema, die – wenn Sie wollen – zunächst noch einmal lesen sollten. (Ein Klick auf den Titel genügt!)

Am 30. Mai 2014 gab es z.B. eine Geschichte mit dem Titel:

Am 31. Mai 2014 gab es dann:

Am 5. Juni 2014 war zu dem Thema zu lesen:

Am 3. Juli 2014 stellte Motor-KRITIK die Frage:

So könnten wir hier die Liste fortsetzen, bis hin zu der Geschichte, bei der – hier in Motor-KRITIK – schon der wahrscheinliche Verlust vorhergesagt wurde, der zu Lasten der CNG mit 2 Millionen Euro angenommen wurde.

Die Entwicklung hin zu einem herben Verlust für die Region war also absehbar. - Meinen wir.

Im Moment lohnt es sich nicht, zu dem Thema in einer neuen Geschichte „Altes“ widerzukäuen. Wenn es wirklich etwas Neues zu vermelden gibt, dann wird es auch hier zu lesen sein. Denn aktuelle Darstellungen über die Abläufe sind auch für Motor-KRITIK ein wenig unverständlich. - Obwohl andere Informationen auch einen Sinn ergeben. - Aber davon ist nirgendwo zu lesen. - Motor-KRITIK ist bemüht, „Licht ins Dunkel zu bringen“.

Jahreszeitlich ist hier in der Eifel z.Zt. noch wenig vom Frühling zu spüren, wirtschaftlich hat aber schon mit dem Verlust der Formel 1, dem „Großen Preis von Deutschland“  und „Rock am Ring“ der Winter Einzug gehalten.

Auch Motor-KRITIK kann keine Sonne hervor zaubern, wo dichter Nebel wabert.

Aber wir sind um Transparenz bemüht!

MK/Wilhelm Hahne
Average: 4.8 (44 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.