NLS 4: Mal ohne „spannende Duelle“ und „Romantik“!

Gestern habe ich unter „Aktuell“ mehr als nur die reinen Starterzahlen für den 4. NLS-Lauf am kommenden Samstag vermeldet. Kommentiert habe ich die - realistisch betrachtet - kleinen Zahlen nicht direkt. Ich persönlich fand sie auch nicht romantisch. Darum habe ich mich auch über die offizielle Vorschau zum 45. RCM DMV Grenzlandrennen am 25. Juni 2022 schon ein wenig gewundert, die getitelt ist:

„Duelle an der Spitze und ein Hauch Romantik bei NLS4“

Da heißt es dann gleich im ersten Absatz:

„Das Teilnehmerfeld verspricht spannende Duelle um vordere Platzierungen in allen Klassen und brandheiße Action.“

Warum brandheiße „Äcktschen“ interessanter ist als sehenswerte „Aktionen“ – weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, wo es in 25 Prozent der teilnehmenden Klassen „spannende Duelle“ geben soll, wenn da nur jeweils ein einziges Fahrzeug in der Klasse startet.

Interessant fand ich aber, dass man auf der offiziellen „VLN“-Seite (so ist sie immer noch benannt!) eine offizielle Erläuterung fand, der man entnehmen kann, wer eigentlich diese „brandheiße Action“ in 24 Klassen verantwortet. - Ich habe diese offizielle Darstellung unverändert hier einkopiert:

„Die Nürburgring Langstrecken-Serie wird von zwei Firmen durchgeführt: der VLN VV GmbH & Co. KG und der bisherigen VLN e.V. & Co. OHG. Aus der VLN e.V. & Co. OHG wurde die VLN Sport GmbH & Co. KG. Gesellschafter sind nach wie vor die neun Motorsport-Vereine, die Ausrichter der Rennen sind. Geschäftsführer ist der bisherige Generalbevollmächtigte Ralph-Gerald Schlüter. Durch die Namensgebung VLN Sport GmbH & Co. KG wird auch im Namen dokumentiert, dass die sportliche Ausrichtung hier angesiedelt ist, während die VLN VV GmbH & Co. KG für die Veranstaltung und Vermarktung der Serie steht.“

Ich wurde inzwischen von Fans gefragt, ob sich der Besuch des Rennens bei einem so kleinen Starterfeld und den aktuell so großen Benzinpreisen überhaupt lohnen würde. - Ich meine: JA!

Nur sollte man sich vorher mit dem Starterfeld beschäftigen und für sich Akzente setzen. Man kann sich mit bestimmten Streckenabschnitten beschäftigen, sich an bestimmten Stellen dafür interessieren, in welchem Gang die Teilnehmer hier – bei einem Vergleich von gleichen Fahrzeugtypen – vorbeikommen. - Oder aber, wo – und wie unterschiedlich – in die nächste Gangstufe geschaltet wird. - So kann man – auch – Fahrerkönnen einschätzen!

Man kann sich auch – bei den reinen Tourenwagen – mit dem Beobachten und dem persönlichen Werten von  Fahrverhalten und der unterschiedlichen Leistung beschäftigen. - Man kann auch einfach nur beim Zugucken Spaß haben!

Mich persönlich wird z.B. der Toyota GR 86 interessieren, der in der Klasse SP4, als eins von drei dort genannten Fahrzeugen – werksseitig eingesetzt (!) - sich der sportlichen Auseinandersetzung stellt. - Zum ersten Mal! -  Großzügig betrachtet ist der GR 86 eine Weiterentwicklung des bekannten Toyota Sportwagens GT 86. Aber er wurde so „großzügig“ überarbeitet, dass es eigentlich ein neues Automobil geworden ist, dass in der reinen Straßenversion auch noch preislich erschwinglich – aber erst für das Jahr 2023 zu bestellen ist. Es werden auch – soweit mir bekannt – nur 600 Fahrzeuge nach Deutschland kommen.

Der Motor, der bekannte Vierzylinder-Boxermotor von Subaru (Toyota hat seit 2008 eine Minderheitsbeteiligung von 16,5 Prozent an Subaru) wurde durch eine Vergrößerung der Bohrungen um 8 mm auf einen Hubraum von rd. 2,4 Liter gebracht und wird so zu einem Kurzhuber.. Dadurch nahm auch das Drehmoment zu. Es beträgt nun 250 Nm/3.700U/min. In der Straßenversion leistet der Motor nun 172 kW (235 PS) bei 7.000 U/min. Da  ist das Erreichen des max. Drehmoments bei 3.700 U/min schon bemerkenswert! - Die Motorüberarbeitung ist aber noch weitergehender!

Bemerkenswert ist auch, dass sich die Karosseriefestigkeit des GR 86 gegenüber dem GT 86 um rd. 50 Prozent verbessert hat: vor allen Dingen durch eine Verbesserung der Vorderwagen-Struktur. Das Fahrzeug besitzt Heckantrieb und – serienmäßig – ein Torsen-Sperrdifferential. - Also ein richtiges mechanisches Differential!

  • In der in Deutschland ab 2023 wieder lieferbaren Straßen-Version wird der Toyota GR 86 um 37.000 Euro kosten.

Damit ist eigentlich klar, dass dieser Toyota ein interessantes Hecktriebler-Angebot für die Fans dieser Antriebsart ist, die sich einen BMW M3 – selbst in der einfachsten Ausführung – nicht mehr leisten können. Aber auch nicht leisten müssen! - Wenn sich denn der neue Toyota GR 86 auf der Nürburgring Nordschleife so verhält, wie man das aufgrund seiner technischen Daten erwarten kann.

Darum schaue ich z.B. beim 4-. NLS-Lauf speziell auf dieses Fahrzeug, das in der Klasse SP4 mit der Start-Nr. 244 gegen zwei BMW antritt. (#250 BMW 325i, #254 BMW 346c)

Das nur als eine Anregung - von vielen möglichen! - Jeder Besucher und Zuschauer möge den 4. NLS-Lauf so sehen und nutzen, wie es ihm gefällt – und so, dass es ihn evtl. auch beim Einschätzen vom „Wert“ mancher Fahrzeuge weiter bringt.

Wenn ihn denn überhaupt Automobile mit Verbrennermotor noch interessieren. - Mich schon!

Bei Toyota scheint man zu wissen, was sich BMW-Fans wünschen! - Schau’n wir mal!

MK/Wilhelm Hahne

PS: Für VLN-Fans, die im Fahrerlger unterwegs sind: #244 findet man in Box #10. - Dort steht auch der Werks-Lexus LC, der mit der #345 in der „VLN 24h-Special SP-Pro startet (Restriktorpflichtige Fahrzeuge über 3.000 ccm) startet und dort ohne jede direkte Konkurrenz ist! - Das ist die Renn-Version des Serien-Coupés, das man… - aber das ist noch alles geheim!

Tags: 

Durchschnitt: 4.9 (bei 38 Bewertungen)

Kategorie: 

+ Hinweis für Leser – nicht nur an einem Abonnement Interessierte! +

 

Lieber Leser,

 

Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei, aber – darum – auch ein wenig abhängig von seinen Lesern. - Oder anders: Von Einnahmen. - Nicht alle Leser mögen sich gleich für ein Abo entscheiden.

Wenn Sie ab und an mal auf diesen Seiten vorbei schauen und Ihnen der hier gebotene investigative Journalismus gefällt, dann machen sie doch einfach ihre Zustimmung durch eine kleine Spende deutlich. - Auch kleine Beträge können – per Saldo – eine große Hilfe und Unterstützung sein!

Meine Kontendaten – auch wenn Sie Abonnent werden wollen - finden Sie HIER.

 

Danke!